Panel #sfc18 "Street Food weltweit"

Panel #sfc18 "Street Food weltweit"

Portrait von Andreas Seiler

Autor Andreas Seiler

Der im Kanton Zürich geborene Foodtruck Experte hat viel Erfahrung im Bereich Street Food Events. Jetzt verbindet er die Foodtruck Szene der Schweiz auf dieser Plattform.

Street Food Convention 2018 in Nürnberg

Veröffentlicht am 16. November 2018 von Andreas Seiler

Sprüche wie: „Hey, wie lang ist deiner? Komm zeig mal her!“ sind an einer Messe mit vielen Foodtruckern keine Seltenheit!

Die Foodtrucker von Wrapstar, Wien sagen klipp und klar: „No Bullshit!“

Die Street Food Convention fand dieses Jahr wieder in Nürnberg statt und zwar am 14. und 15. November. In der übermässig grossen Nürnberger Messe fand gleichzeitig die Brau Beviale statt, an der sich alles um das Brauen von Bier handelt. Da hätte man sich sicherlich gut verlaufen können, weshalb mir die Street Food Convention im überschaubaren Rahmen eher zusagte. Ausserdem bin ich ja deswegen fünf Stunden hingefahren.

Portrait von Andreas Seiler

Autor Andreas Seiler

Der im Kanton Zürich geborene Foodtruck Experte hat viel Erfahrung im Bereich Street Food Events. Jetzt verbindet er die Foodtruck Szene der Schweiz auf dieser Plattform.

razz & ruebe

razz & rübe Foodtruck

Meine Wenigkeit war eingeladen am Panel „Street Food weltweit - was machen die Kollegen im Ausland?“. Ich durfte Auskunft geben über die Foodtruck Szene in der Schweiz.

Zuerst hielt mit Hanni Rützler, eine Food Forscherin, einen interessanten Vortrag über Essgewohnheiten und Food (Mega-) Trends. Sie hebt besonders hervor, dass die Kunden immer diverser sind, was so viel heisst wie, die Ansprüche an ein Lebensmittel werden immer unterschiedlicher. Ebenso wollen immer mehr Menschen wissen, was genau sie essen; was ist drin, wie wird es hergestellt.

Mein Panel war echt interessant. Zum Beispiel Matt Geller von der National Food Truck Association aus den USA, erzählt, dass Sie den Behörden sprichwörtlich so lange auf den Sack gegangen sind, bis die Trucks fairere und einfachere Bedingungen hatten. Soll ich mir hierzu ein Beispiel nehmen?

U. Tassilo Münch und Andrew Fordyce erzählten, dass es weltweit Bestrebungen im Street Food gebe, sich zu den Wurzeln zurückzubegeben und das Urtümliche zu verfeinern und zu glorifizieren. Back to the roots, mehr Emotionen, ehrlicher Food. Geil ist auch das Kredo von den Wrapstars Wien, vertreten durch Marko Ertl. Sie sagen klipp und klar: „No Bullshit!“; Transparenz und brutale Ehrlichkeit gegenüber jedem. Das gefällt mir gut.

Ich rede dann noch kurz über die Schweiz und mache auf die Standplatzproblematik aufmerksam, welche es aber genau so in Deutschland, Österreich und auch Ungarn gibt. Ich erwähne, dass es immer mehr Trucks gibt, Anzahl steigend und lasse mich auf die Aussage heraus, dass vielleicht Markthallen mit immer wieder wechselnden Foodtrucks die Zukunft sind. Es gibt mehrere Projekte hierzu in der Schweiz, und zwei Hallen machen diese Tage auf. Eine in Horgen, die Markthalle 93 und in Winterhur die Markthalle 41.

KOBI Foodtruck Logo

Daniel Bendl von Craftplacr & me

Am zweiten Tag kriege ich eine Mini Stadtführung, inklusive dem besten Lebkuchen der Welt, von Daniel Bendl. Daniel ist von Craftplacer, und die sind auch Datenhost für unsere Foodtrucker in der Schweiz. Das System weiss wo welcher Truck steht und hilft euch dabei Sie zu finden ;) Sehr angenehm, ein sympathischer und nützlicher Partner in Deutschland zu haben.

Nuernberg

Nürnberg

Um diesen Artikel nicht in die Länge zu ziehen hier der Rest in Kurzfassung. Die selbst ernannte Glücksministerin von Deutschland erzählt uns, dass Kinder 400 mal und Erwachsene nur 15 mal am Tag lachen. Ist das witzig? Ein echter Knigge kommt auch noch. Kaum auf der Bühne stopft er sich erstmal das Hemd in die Hose. Darf man das? Seine Absichten sind dann doch ganz gut; sagt lieber mal was zu viel zum anderen, nur so kann richtig gute Konversation entstehen. Im deutschen Sprachgebrauch fehlt so was wie das „How are you?“ oder das „Ça va?“. Ach ja er meint noch; baut euch die Welt so wie sie euch gefällt. Er erwähnt Pipi Langstrumpf, die Haarfarbe teilt er mit ihr. Fast.

Du willst Foodtrucks an deinem Event oder hast sonst irgendwelche Anliegen? Schreib mir andreas@foodtrucks-schweiz.ch oder ruf mich an 076 481 15 55

Weitere Artikel über Foodtrucks in der Schweiz

KOBI Foodtruck Titelbild

Kobi Foodtruck - Patrick & Christoph stehen uns Red und Antwort.

Kobi Foodtruck. Was genau gibt es da? Wir haben nachgefragt. © KOBI Foodtruck Authentisch, ehrlich und persönlich - so beschreiben die zwei ihren Truck. "Slow Food on hot Wheels" ist ihr Motto und mit diesem sind sie seit Ende A… weiterlesen

Hoberg's Gourmet Bus Titelbild

Hoberg's Gourmet Bus - Nadin & Hannes stehen uns Red und Antwort.

Ein Gourmet Bus. Was genau gibt es da? Wir haben nachgefragt. © Hoberg's Gourmet Bus Die beiden sind verheiratet und haben 3 Kinder und touren in dem blauen Foodtruck durch die Schweiz. Sie machen dies mit viel Herzblut und Engagement, … weiterlesen

Rüsterei Foodtruck Titelbild

Rüsterei - Reguël steht uns Rede und Antwort.

Rüsterei Foodtruck. Was genau gibt es da und ist das nicht ein Restaurant? Wir haben nachgefragt. © Rüsterei Foodtruck Liebes Foodtruck Schweiz Team. Danke das ihr euch die Zeit genommen habt, bei uns vorbeizuschauen. Unser Foodtruck ist se… weiterlesen